Getrennt

Unentschlossen sprechend
Ich habe mir die Kehle durchgeschnitten und nun bemerke ich, dass es kein angenehmes Gefühl ist.
Den Schmerz anklagend
Ich habe mir die Kehle durchgeschnitten und nun tut mir mein Hals weh.
Die eigene Ästhetik prüfend
Blut rinnt über meinen Körper, färbt meine Kleidung, färbt mich und mir wird klar, dass ich Rot noch nie an mir mochte.
Gegen die Krankheit kämpfend
Blut rinnt in meine Lungen und verwehrt mir den Atem und ich dachte ich würde mein Asthma loswerden.
Zweifelnd
Warum habe ich mir die Kehle durchgeschnitten?
Sich selbst bedauernd
Mein Leben war unbequem und kalt, doch der geflieste Fußboden ist nicht besser.
Sich selbst anwidernd
Mein Leben war widerlich und unschön, doch das Blut ist es ebenso.
Die eigene Unfähigkeit erkennend
Immerzu dachte ich, ich hätte keine Kontrolle über mich. Jetzt erst weiß ich, was Kontrollverlust bedeutet.
Die Situation zu spät begreifend
Immerzu war ich unzufrieden mit meinem körperlichen und psychischen Zustand. Jetzt kann ich es wirklich sein.
Seufzend
Ach, hätte ich mir doch nicht die Kehle durchgeschnitten…

17.6.07 22:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen